Über Ecuador

Über Ecuador’s Geschichte

Die Ersten Spanier betraten das Land im Norden Ecuadors im Jahr 1526. In diesem Jahr erreichte auch Francisco Pizarro das Land und war unter der einheimischen Bevölkerung wegen seiner Pferde und Waffen gefürchtet.

Der Anführer der Inka, Atahualpa, wurde überfallen und für Lösegeld festgehalten. Er wurde später lebendig verbrannt, was das Inka Emperium nachhaltig angriff. Quito konnte für zwei weitere Jahre von den Inkas gehalten werden, wurde dann jedoch von Atahualpa‘s General, Rumiñahui, komplett zerstört. Dieser sah die Stadt lieber zerstört, als sie an die eindringenden Spanier zu verlieren.

Im Dezember 1534 wurde Quito wieder aufgebaut. Inzwischen ist leider nur noch eine Inkastätte übrig: Ingapirca, im Norden von Cuenca. Spanien kontrollierte Ecuador bis 1739 von Lima aus. Es war ein ländliches und konservatives Gebiet mit groẞen Flächen voller importierter Rinder und Bananen, das von Zwangsarbeitern bewirtschaftet wurde.

Ecuador Fakten

flag

Allgemeine Fakten

Ganzer Name: Republik Ecuador
Hauptstadt: Quito
Zeitzone: GMT/UTC -5
Elektrizität: 110-120V 60Hz
Währung: US Dollar (US$)
Telefonvorwahl: 593

Bevölkerung

Einwohnerzahl: 16,39 Millionen (Est. 2016)
Altersstruktur: 0-14 Jahre: 29%, 15-64 Jahre: 64.3%, 65 Jahre und darüber: 6.7%
Bevölkerungsentwicklungsrate: 1.4%
Religionen: Über 90% Römisch Katholisch, Minderheit anderer Christlicher Glaubensrichtungen

Geografie

Gesamtfläche: total: 283,560 sq km, Land: 276,840 sq km, Wasser: 6,720 sq km
Landesgrenzen: total: 2,010 km, Nachbarländer: Kolumbien 590 km, Peru 1,420 km
Küste: 2,237 km
Klima: entlang der Küste tropisch, wird kühler im Inland in höheren Gebieten, tropisch im Amazonas Dschungeltiefland
Terrain: Küstenebene, Anden-Zentralhochland (Sierra) und Dschungel
Höhenextreme: niedrigster Punkt: Pazifischer Ozean 0m, höchster Punkt: Chimborazo 6.310m
Natürliche Resourcen: Erdöl, Fisch, Holz, Wasserkraft

Regierung

Regierungssystem: Republik
Verwaltungsabteilungen: 24 Provinzen; Azuay, Bolivar, Canar, Carchi, Chimborazo, Cotopaxi, El Oro, Esmeraldas, Galapagos, Guayas, Imbabura, Loja, Los Rios, Manabi, Morona-Santiago, Napo, Orellana, Pastaza, Pichincha, Santa Elena, Santo Domingo de los Tsáchilas, Sucumbios, Tungurahua, Zamora-Chinchipe
Unabhängigkeitstag: 24. Mai 1822 (von Spanien)
Nationalfeiertag: Unabhängigkeit- 10. August (1809)

Wirtschaft

Ecuador verfügt über enorme Erdölressourcen, die für fast 40% der Exporterlöse des Landes sorgen. In den Neunzigern befand sich Ecuador in einer heftigen Wirtschaftskrise. Im März 2000 stimmte der Kongress einer Reihe von Reformen zu, die auch den Rahmen für die Einführung des US-Dollars als offizielle Währung schaffte. Dies stabilisierte die Wirtschaft und das Wachstum kehrte in den folgenden Jahren auf den Stand vor der Krise zurück.

Infrastruktur

Flughäfen: 25
Eisenbahnnetz: 966 km
Fahrbahnen: total: 43,670 km, gepflastert 6,472 km, ungepflastert: 37,198 km


Ecuador Geografie

Hier finden Sie eine kurze Beschreibung der Hauptregionen von Ecuador.

Nördliche Anden

Diese obere Region der “Strasse der Vulkane” ist spektakuär. Innerhalb weniger Stunden erreichen Sie von Quito die acht gröẞten Vulkane, inklusive des bekannten Cotopaxi. Dieser ist der höchste aktive, schneebedeckte Vulkan der Welt. Gulliver besitzt ca. 1,5 Stunden südlich von Quito die wunderbare Hosteria PapaGayo. Diese befindet sich etwas auẞerhalb des kleinen Dorfes Machachi.

Von dieser optimalen Location stehen einige Aktivitäten wie Fahrradtouren am Cotopaxi, Klettertouren des Pasachoa, Corazon, Illinizas oder Cotopaxi, sowie Tages- oder Mehrtagesreittouren zur Auswahl.

Auch gibt es einige wunderschöne Orte in den nördlichen Anden. Beispielsweise den weltbekannten Markt in Otavalo oder den Ort Mindo, der bekannt für seine Vogel- und Schmetterlingspopulation ist. Diese Destinationen eignen sich bestens für ein Tagesauflug von Quito oder einen Stop auf einer Mehrtagesreise. Auẞerdem gibt es natürlich noch Quito, welches als Zentrum dient und ein toller Ort ist, um dort zwei oder drei Tage zu verbringen.

Südliche Anden

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des südlichen Ecuadors sind die Eisenbahnstrecke „Nariz del Diablo“ von Riobamba nach Alausi, Loja und Vilcabamba im Süden und die schöne Kolonialstadt Cuenca, die Heimat von mehr Kathedralen als in jeder anderen ecuadorianischen Stadt ist. Etwas außerhalb von Cuenca befindet sich das Naturschutzgebiet Cajas, das durchaus einen Besuch wert ist. Cajas beherbergt über 232 Bergseen und in vielen von ihnen lassen sich leckere Forellen fangen. Sie können diesen Park entweder als Tagesausflug von Cuenca aus oder als mehrtägige Trekkingtour besuchen.

Dschungel

Der Dschungel teilt sich in viele verschiedene Bereiche. In der Tat ist es möglich, nur ein paar Stunden in eine Richtung zu reisen und in eine völlig andere ökologische und geografische Zone zu gelangen. Bei Gulliver arbeiten wir mit Partnern aus zwei verschiedenen Arealen des Dschungels zusammen.

Im Norden gibt es das Cuyabeno Naturschutzgebiet, das sich aus 8 großen Lagunen zusammensetzt und rosa Flussdelfinen, Kaimanen, Piranhas, Affen, etc. ein Zuhause bietet. Dieser Bereich repräsentiert wohl das, was sich die meisten Menschen unter der typischen “Amazonas”-Region von Ecuador vorstellen.

Etwas weiter südlich und deutlich näher an Quito liegt ein gebirgiges Gebiet im Dschungel in der Nähe von Tena. Dieses Gebiet besitzt mehr Flüsse als irgendwo sonst auf der Erde. Insbesondere ist der Dschungel rund um Tena für seine unglaubliche Wildwasser-Rafting- und Dschungel-Tour-Kombinationen beliebt. Es gibt zwar nicht so viele Arten von Tieren in Tena wie in Cuyabeno, trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, Affen, Papageien, usw. zu sehen.

Küste

Bei weitem die beliebtesten Regionen der Küste sind Canoa, ein kleines Fischerdorf nördlich von San Vincent – rund 10 Stunden von Quito – oder Montañita, eine Stadt mit tollem Nachtleben und Surfmöglichkeiten. Beide Orte haben Strände, die viele Touristen und Einheimische wegen der friedlichen Atmosphere anlocken.

Galapagos

Vor der Küste von Ecuador liegen die wunderschönen Galapagosinseln. Wie Sie wissen, wurden diese in den Jahren nach 1800 durch Charles Darwin bekannt. Es stehen mehrere Optionen zur Verfügung, die Inseln zu besuchen. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über diese zu erfahren, kontaktieren Sie einen unserer Reiseexperten.





Newsletter
Sign up for Newsletter
* = required field

powered by MailChimp!
x

Sie haben die perfekte Ecuador Reise noch nicht gefunden?
Verraten Sie uns Ihre Pläne!

Popup Form
Nein, Danke.